Vitalstofftherapie

Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, sekundäre Pflanzenstoffe und essentielle Fett- und Aminosäuren sind unter Vitalstoffen zu verstehen.
All diese Substanzen braucht unser Körper, um tadellos funktionieren zu können.
Fehlen aber die einen oder anderen Nährstoffe oder sind nicht in genügender Menge vorhanden, führt dies zu einem biochemischen Ungleichgewicht, welches eine Verminderung des Wohlbefindens, Schwächung des Immunsystems oder Krankheiten zur Folge hat.
Mit der Nahrung nehmen wir täglich Vitalstoffe zu uns.
Leider aber hat die Qualität der Nahrungsmittel in den letzten Jahren stark abgenommen, die gesellschaftlichen Ess- und Lebensbedingungen haben sich verändert und die Umweltbelastungen, denen unser Körper und unsere Psyche täglich ausgesetzt sind, haben zugenommen.

  • Ängste, Stress, Sorgen, Leistungs- und Termindruck, Einsamkeit.
  • Düngemittel, Pflanzenschutzmittel, Saurer Regen, Umweltgifte, Elektrosmog
  • Denaturierte- und genveränderte Nahrungsmittel (Dosen, Tiefkühlprodukte), Zucker, Alkohol, Tabak etc. um nur einige Vitalstoffräuber zu nennen.

So können trotz Überangebot, infolge Mangelerscheinungen, beispielsweise folgende Krankheiten entstehen:

  •           Müdigkeit, Erschöpfung, Leistungsschwäche, Schlafstörungen, Depressionen
  •           Chronische Schmerzen, Kopf- und Gelenkschmerzen
  •           Allergien und Unverträglichkeiten
  •           Begünstigung von Hautproblemen, Akne, Psoriasis, Neurodermitis…
  •           Verdauungsbeschwerden, Blähungen, Verstopfung
  •           Asthma, Heuschnupfen u.v.a.m

Gesundheit bedeutet nicht, sämtlichen weltlichen Gelüsten zu entsagen, - Masshalten in allen Dingen.
                                                                                                                                                                                   Hippokrates